Geotargeting (Synonyme: Geolocation/Geolokation) ordnet IP-Adressen oder IPTC/XMP ihrer geografischen Herkunft zu.

IP-Adressen k√∂nnen zwar wegen Verfahren wie dynamischer IP-Vergabe, Proxyservern oder NAT nicht immer eindeutig einem Internetnutzer zugewiesen werden, jedoch immer einem Besitzer. Hierbei handelt es sich h√§ufig um Internetprovider, Universit√§ten und √§hnliche Einrichtungen, die nicht nur eine IP-Adresse, sondern Adressr√§ume verwalten. Der Besitzer einer IP-Adresse kann frei entscheiden, welchem Netzknoten er welche Adresse zuteilt. Obwohl die Zuteilung im Prinzip schnell ge√§ndert werden kann, wird von dieser M√∂glichkeit nur selten Gebrauch gemacht. Der daf√ľr entstehende Verwaltungsaufwand ist nicht zu untersch√§tzen. Dadurch kann aus einer einmal festgestellten Geoposition einer IP-Adresse auf einen Wochen sp√§ter noch aktuellen Zusammenhang geschlossen werden. Da regionale Einwahlknoten h√§ufig einen eigenen festen IP-Adresspool besitzen, funktioniert das Verfahren meist bei dynamischer IP-Vergabe ebenfalls. Beim Einsatz von Proxyservern kann maximal der Standort jenes Servers, jedoch nicht der des eigentlichen Nutzers ermittelt werden.

‚ÄěGeointelligenz‚Äú geht einen Schritt weiter: Der Standort der Internetnutzer wird mit Regeln verkn√ľpft, die auf der geographischen Herkunft des Internetnutzers basieren. Wenn ein Internetbesucher aus Deutschland eine Website aufruft, erh√§lt er andere Inhalte als ein gleichzeitiger Besucher derselben Website aus Frankreich oder den USA. IP-Intelligenz erweitert die reine geografische Sicht um qualitative Faktoren wie die Verbindungsgeschwindigkeit oder den identifizierten ISP des Nutzers. Ein Kabelnetzanbieter kann davon Gebrauch machen und den Besuchern gezielte Wechsel-Angebote unterbreiten, ohne dass der Besucher eigene Angaben machen muss.

Geolokationssoftware hat zum Ziel, mit Hilfe der IP-Adresse den Standort von Personen oder Systemen möglichst genau zu bestimmen. Mitunter werden auch vom Erzeuger bereits Geo-Tags auf Fotos oder Videos gesetzt. Um einheitliche Voraussetzungen vorzugeben, wurde mit der W3C Geolocation API eine geeignete Schnittstelle geschaffen.

  • Eine profitable Anwendung ist Geomarketing. Die meisten Online-Werbefirmen bieten ihren Kunden auf Basis von Geotargeting die Schaltung national oder sogar regional differenzierter Werbung an (Ad Targeting). Besucher sehen Anzeigen, die ‚Äď unabh√§ngig vom Standort der aufgerufenen Seite ‚Äď ihren derzeitigen Aufenthaltsort als Zielmarkt ansprechen. Eine besondere Relevanz erf√§hrt das Geotargeting im Account Based Marketing. Dabei werden die Adressen der Zielkunden als Targeting-Kriterium genutzt.

  • Webcontrolling-Anbieter integrieren Geointelligenz in ihre Produkte, um eine geografische Besucheranalyse zu erm√∂glichen. Der Webseitenbetreiber kann sehen, aus welchen L√§ndern und Regionen die Besucher kommen.

  • PayPal verwendet Geolocation zum Schutz vor Betrug, um Onlinezahlungen auf regionale Unstimmigkeiten zu √ľberwachen und schlie√üt Transaktionen aus, die aus mit Sanktionen belegten L√§ndern (laut OFAC-Liste) zu kommen scheinen.

  • Loudeye Inc. benutzt Geolocation in der Marktforschung, um regionale Nachfrageunterschiede besser abzubilden oder die eigenen Direktmarketingma√ünahmen zu optimieren.

  • DidTheyReadIt bietet als E-Mail-Serviceanbieter nicht nur die Information, ob eine Nachricht ge√∂ffnet wurde, sondern auch wo dieses geschehen ist (E-Mail-Location).

  • DigitalEnvoy bietet neben den Datenbanken zu allen verwendeten IP-Adressen auch Produkte, welche E-Mails auf geografische Plausibilit√§t √ľberpr√ľfen. Diese Produkte vergleichen die Geografie des E-Mail-Headers mit der Geografie des E-Mail-Body. Verd√§chtige E-Mails werden gegebenenfalls blockiert oder an Pr√ľfroutinen zum Schutz vor Phishing √ľbergeben.

  • Video-on-Demand-Anbieter verwenden Geoblocking, da Sportverb√§nde und Filmverlage die Verwertung ihrer Inhalte an territoriale Grenzen binden. Beispiele hierf√ľr sind CinemaNow und Disney.

  • E4X nutzt Geointelligenz, um E-Commerce-Site-Besuchern automatisch die richtige W√§hrung anzubieten.

  • Google und viele Andere personalisieren ihre Angebote, indem sie die Benutzer automatisch auf die Seite in der Sprache des Benutzers f√ľhren.

  • Content-Distribution-Netzwerke optimieren die Lastverteilung zwischen ihren Servern durch Geointelligenz. Die Unternehmen sparen dadurch Kosten und bieten bessere Downloads durch Traffic-Management.

  • F√ľr teilautomatisierte telemedizinische Betreuungs- oder Versorgungssysteme bedeutet die Geo-Lokalisierung von Patienten eine notwendige Facette aller m√∂glichen Lokalisierungs-Techniken. Es laufen Feldstudien vor allem zur Notfallversorgung, wie bei Myokardinfarkten. Einfache Applikationen wie rasche Lokalisierungen eines spezialisierten Behandlungszentrums werden erprobt.

  • Unternehmen mit Filialen k√∂nnen Besuchern ihrer Website mit Hilfe von Geotargeting einen passenden Standort zuweisen.

  • YouTube bietet bestimmte Videos aufgrund von Lizenzfragen in einigen L√§ndern nicht an. Dies wird dem Nutzer mit einer Meldung angezeigt (‚ÄěDieses Video ist in Ihrem Land nicht verf√ľgbar‚Äú).

Die Qualität der Verfahren wird anhand folgender Parameter beschrieben:


  • Datenvollst√§ndigkeit beschreibt wie viele der weltweit verwendeten IP-Adressen das Verfahren abbildet. Eine zuverl√§ssige Technologie sollte 99,99 % der im Gebrauch befindlichen IP-Adressen abdecken.

  • Datengenauigkeit besagt, wie genau die Technologie eine einzelne IP-Adresse

















Metaprime Studio

Send a

message

Wir sind hier, um jede Ihrer Fragen zu beantworten.

Email : info@metaprime.at

Send a

message

Wir sind hier, um jede deiner Fragen zu beantworten.

Email : info@metaprime.at

Kostenloses Website Strategiegespr√§ch‚Äč

In einem kostenlosen Web Strategiegespräch, decken wir ungenutztes Potenziale Ihrer Webseite auf und erarbeiten eine Strategie, damit Du mit Deiner Webseite auf Google erfolgreicher wirst